Der erste Urlaub mit Baby Teil 2 - An was muss ich denken

Möglicherweise habt ihr Euer heimeliges Umfeld für längere Zeit nicht verlassen. Naja, also der Besuch bei Baby’s Oma und Opa zählt, um ehrlich zu sein, nur zur Hälfte. Omis sind schließlich erfahrene Mütter und beginnen sich, gleich zu Geburt, wieder mit Babysachen für das Enkelchen auszustatten. So vergisst man vielleicht des Zwerges Spielzeug und die Großeltern graben die eigenen, leicht verstaubten Stofftiere wieder aus. Doch der erste Urlaub mit Baby kann Euch vor unerwartete und missliche Situationen stellen. Es kann passieren, dass der Windelvorrat doch nicht reicht oder das Kleine wird unerwartet krank. Natürlich gibt es Momente im Leben, auf die man sich nicht vorbereiten kann. Jedoch kann man mit einer vernünftigen Organisation, dem ein oder anderen Malheur vorbeugen. Das Verreisen mit Baby stellt gewisse Anforderungen, die unbedingt erfüllt werden sollten. Ist das Urlaubsziel erst mal gewählt, sollte früh genug die Planung und Vorbereitung beginnen.

Auf was sollte bei der An- und Rückreise geachtet werden?


Baby im Flugzeug

Thema Druckausgleich bei Babys
Bei Erwachsenen funktioniert der Druckausgleich bei Veränderung des Luftdrucks ganz prima. Die sogenannte Eustachische Röhre ist für das „Plopp“ verantwortlich. Kurz gesagt, diese Röhre ist für gewöhnlich geschlossen und ist die Verbindung zwischen Nasenrachenraum und Mittelohr. Beim Gähnen, Schlucken oder Tauchen wird sie geöffnet, damit Luft aus dem Mittelohr entweichen kann. Unter anderem sind die engen Atemwege des Babys verantwortlich, dass der Druckausgleich meist alleine nicht gelingt. Deshalb müssen die Eltern zwingend Abhilfe leisten, um große Ohrenschmerzen des Kindes oder Verletzungen am Trommelfell zu vermeiden. Wenn das Kind vor dem Urlaub kränkelt, besser noch dem Arzt einen Besuch abstatten, vor allem beim Atemwegserkrankungen, wie Schnupfen. Bei Säuglingen ist Stillen die perfekte Lösung. Allerdings ist es aufgrund der Sicherheitsvorkehrungen meist nicht möglich, dem Baby beim Landeflug die Brust zu geben. Mit Fläschchen gestaltet sich die Sache leichter. Mit diesen Tipps könnt Ihr Eurem Schützling beim Druckausgleich beim Flug helfen.

  • Das Kleine sollte beim Abheben und Landen nicht schlafen, da sich die Ohrtrompete sich in dieser Situation selten öffnet.
  • Ärzte empfehlen, dem Baby vor Abflug und Landung abschwellende Nasentropfen zu geben. (vor allem bei leichtem Schnupfen)
  • Kau- und Schluckbewegungen des Kindes durch Füttern fördern - damit ist nicht das Nuckeln am Schnuller gemeint.
  • Spezielle Ohrstöpsel für einen angenehmen Flug

KidsAway empfiehlt spezielle Ohrstöpsel "Sanohra fly", die direkt für das Fliegen entwickelt worden sind. Die Produktbeschreibung enthält folgende Information: „Ein spezieller Filter reguliert Druckveränderungen vor dem Trommelfell, damit die Eustachische Röhre für einen Druckausgleich sorgen kann, bevor Ohrenschmerzen entstehen. Die Wirksamkeit von SANOHRA fly wurde durch wissenschaftliche Studien an der Berliner Charité und in Zusammenarbeit mit einer Fluggesellschaft belegt.“ Auf meiner Recherche bin ich auf geteilte Meinung gestoßen, deshalb möchte ich keine ausdrückliche Empfehlung aussprechen. Die Funktionsweise wird in diesem Video anschaulich erklärt.

Bild von http://www.sanohra.de/mdreinfachgenial.php


Thema Kinderwagen
Bei den meisten Fluggesellschaften zählt der Buggy glücklicherweise nicht als Gepäckstück. Er darf sogar in vielen Fällen bis zum Einstieg ins Flugzeug mitgenommen werden und wird Euch unmittelbar nach der Landung wieder ausgehändigt. Der Buggy geht zusammengeklappt mit dem Handgepäck durch die Sicherheitskontrolle.

Thema Handgepäck
Da es im Flieger oft sehr kalt wird, ist es sinnvoll eine Decke einzupacken, damit sich das Baby keine Erkältung holt. Sowohl der gesamte Urlaub als auch der Rückflug würde sonst ziemlich unangenehm für alle Beteiligten. Eine Packliste für das Handgepäck gibt es am Ende des Eintrags.


Baby im Auto

Die Abfahrt nachts ist ratsam und bringt folgende Vorteile:

  • Niedrige, zumutbare und angenehme Temperaturen im Auto und bei Rast auch draußen
  • Geringe Wahrscheinlichkeit eines Staus
  • Baby in der Regel schon gewöhnt nachts zu schlafen und somit könnte es eine ruhige Autofahrt werden
  • Allerdings sollten lange Fahrten vermieden werden um das Baby nicht zu stressen.

Tipps für die Autofahrt

  • In jedem Fall Schattenspender mit Saugnäpfen oder spezielle Abklebefolien für die Fenster kaufen. Zusätzlich das Baby eincremen, falls sich etwas davon löst.
  • Stofftiere oder weiches Spielzeug können am Kindersitz so befestigt werden, dass sie für das Baby greifbar sind. Auch Stofftiere mit Klettaufnähern können das Baby beschäftigen. Sie haften in der Regel an der Decke und am Vordersitz.
  • Eine Spieluhr im Sichtfeld des Säuglings zu befestigen, kann auch von Vorteil sein
  • Regelmäßige Pausen einplanen, was natürlich durch die Notdurft des Schützlings nicht vermeidbar ist. (Wundliegen)


Rastanlagen
Vielleicht bin ich da etwas zu ängstlich, trotzdem bitte das Baby an Raststätten und im Allgemeinen niemals – auch nicht kurz – allein lassen. Wenn das Kind schon krabbeln oder laufen kann, sollte es nicht aus den Augen gelassen werden. Nicht alle Autofahrer passen sich dem Schritttempo der Anlagen an. Man kennt es doch selbst, dass manche Raststätten und Autohöfe nicht gerade Hygiene Standards bieten, die man sich gerne wünscht. Der Test 40 unterschiedlicher Rastanlagen – auch auf Familienfreundlichkeit - durch den ADAC im Jahr 2013 ergab diese Ergebnisse. Es empfiehlt sich daher, im Voraus auf der Route liegende Rastanlagen herauszusuchen. Es gibt diverse Webseiten, die eine Übersicht aller Raststätten zur Verfügung stellen, wie z.B. http://www.autobahn-rast.de/autobahn-raststaetten/



Städtereise oder Strandurlaub - Was ist zu beachten

Ein Urlaub mit Baby kann - vorausgesetzt es ist zufrieden - sehr angenehm sein. Wenn Ihr gewisse Routinen auch im Urlaub beibehaltet kann einer Verwirrung Eures Schützlings entgegengewirkt werden. Auch Babys sind bereits Gewohnheitstiere. Deshalb ist es wichtig - um das Baby nicht unnötig zu verwirren oder sogar zu ängstigen - gewohnte Abläufe auch im fremden Umfeld aufrechtzuerhalten.
Zum Schluss gibt es noch ein paar Tipps für Euren ersten Urlaub mit Baby. Je nachdem, für welche Art Urlaub Ihr Euch entscheidet, gibt es unterschiedliche Dinge zu beachten.


Städtereisen


Wenn Ihr euch für eine Städtereise entschiedet, habt ihr grundsätzlich eine gute Wahl getroffen. Mit Säuglingen kann es ein sehr entspannter Urlaub werden, da diese nicht rund um die Uhr nach Beschäftigung schreien oder sich über müde Füße beschweren. Ihr könnt Euch in der Stadt mit allem Eindecken, was Euch kurzfristig ausgeht und auch in schattigen Plätzchen entspannt einen Café genießen.
  • Mit Kinderwagen ist man grundsätzlich etwas eingeschränkt. Bei Kopfsteinpflasteroder unebenen Wegen, beginnt ein empfindliches Baby schnell zu nörgeln. Ein Tragetuch kann bei Städtereisen sehr nützlich sein. Dadurch seid Ihr schön flexibel und das Baby kann gepuckt meist gut schlafen.
  • Über die BabyPlaces App findet Ihr gute Inspirationen für Ausflugsziele mit Kind – auch Stillplätze.

Urlaub am Meer


Bei Reisen ans Meer, sollte Folgendes beachtet werden
  • Schutzkleidung - spezielle Baby-Badebekleidung mit UV-Schutz- ansonsten Kleidung mit langen Ärmeln und Hosenbeinen, sowie Hütchen mit Nackenschutz aufsetzen (Kleidung mit dunklen, intensiven Farben schützt besser als Helle)
  • geschlossene Schuhe
  • Mittagshitze meiden zwischen 11h und 15h
  • hohen Lichtschutzfaktor bei Sonnencremes verwenden
  • Baby nicht direkter Sonneneinstrahlung aussetzen, d.h. in den Schatten setzen (Strandmuschel, Sonnenschirm, ...)
  • Vorsicht vor "scharfen" Gegenständen, wie z.B. kaputten Muscheln
  • Babys in kalten Gewässern, wie Nord-oder Ostsee, nur kurz baden, um eine Unterkühlung zu vermeiden. Dazu kommt es, weil der Körper eines Säuglings schnell herunter kühlt und nicht in der Lage ist, eigene Wärme durch aktive Bewegung zu erzeugen. Was bei Unterkühlung zu tun ist, erfahrt Ihr hier.
  • Möglicherweise ist das Einpacken eines kleinen Plantschbeckens möglich, dass direkt im Schatten platziert werden kann. So könnt Ihr Euer Kleines hin und wieder kurz baden. Eincremen danach ist Pflicht!

Quellen:

http://www.kidsaway.de/am-strand-und-meer/18-fragen-und-antworten-zum-ersten-strandurlaub-mit-baby/
http://www.forumgesundheit.at/portal27/portal/forumgesund...
http://www.kidsaway.de/reiseplanung/fliegen/gesundheit-fliegen/ohrenschmerzen-beim-fliegen-und-was-ihr-dagegen-tun-koennt/
http://www.gesundheit.de/wellness/reisen-und-urlau...
http://www.kidsaway.de/reiseplanung/fliegen/gesundheit-fliegen/ohrenschmerzen-beim-fliegen-und-was-ihr-dagegen-tun-koennt/

Alle Grafiken designed by Freepik http://www.freepik.com

comments powered by Disqus